"Meine nichtkommerziellen Internetseiten mit Besonderheiten für Science-Fiction-Sammler, -Fans und -Liebhaber"
 
Hauptnavigation
 

Die Perry Rhodan Comic Ausgaben



Die Poster in den Perry Rhodan Comic


Innerhalb der ersten beiden sog. Ur-Serien gab es nur in dem Jubi-Heft Nr. 100 ein fertiges Poster als Beilage. In all den insgesamt 156 Comic-Heften gab es weder Werbe- noch andere Posterbeilagen.

Erst in der 4. Serie "Die Di'akir Abenteuer" erschienen wieder eingeheftete Poster. Allerdings nur im DIN A3 Format und nur in den Heft-Nummern 2, 3 und 4. Bei der Entnahme der Poster gingen keine Teile der Heftzeichnungen verloren.


Heft-Nr.

Beschreibung


100

"Die Rebellen von Terra"

Perry Rhodan - Unser Mann im All
Das farbig gedruckte DIN A2 Poster im Querformat war im Innenteil des Heftes fest eingeheftet. Hefte im Zustand Z2 und besser mit diesem Poster sind sehr selten und ein begehrtes Sammlerobjekt.

Heft
Titelseite

Poster
Heftmitte


2

"Landung auf Di'akir"

Perry Rhodan - Die Di'akir Abenteuer
Das farbig gedruckte DIN A3 Poster im Hochformat war im Innenteil des Heftes fest eingeheftet.

Heft
Titelseite

Poster
Heftmitte


3

"Flucht von Di'akir"

Perry Rhodan - Die Di'akir Abenteuer
Das farbig gedruckte DIN A3 Poster im Querformat war im Innenteil des Heftes fest eingeheftet.

Heft
Titelseite

Poster
Heftmitte


4

"Finale für Di'akir"

Perry Rhodan - Die Di'akir Abenteuer
Das farbig gedruckte DIN A2 Poster im Querformat war im Innenteil des Heftes fest eingeheftet.

Heft
Titelseite

Poster
Heftmitte


TERRANIA-CITY - Das Poster

In den Perry Rhodan Comics - »Perry, unser Mann im All« - erschienen in den Heften Nr.1 bis 15 jeweils ein Teil für den Stadtplan TERRANIA-CITY. Richtig zusammegesetzt war das Ergebnis ein großes "Poster" im Format 78x90 cm. Die Texte auf den einzelnen Puzzle-Teilen stammen von Hans Kneifel.


1

"Die Götter von Goszul"

Titelseite

Puzzle-Teil 1

2

"In der Gewalt des Robot"

Titelseite

Puzzle-Teil 2

3

"Der Stern des tödlichen Glücks"

Titelseite

Puzzle-Teil 3


4

"Seuchenherd Aralon"

Titelseite

Puzzle-Teil 4

5

"Der Plan des Phil Holding"

Titelseite

Puzzle-Teil 5

6

"Angesichts des Todes"

Titelseite

Puzzle-Teil 6


7

"Aufstand der Mutanten"

Rückseite

Puzzle-Teil 7

8

"Die Verdammten von Isan"

Titelseite

Puzzle-Teil 8

9

"In der Hölle der Swoons"

Rückseite

Puzzle-Teil 9


10

"Kampf um die Unsterblichkeit"

Titelseite

Puzzle-Teil 10

11

"Im Roten Universum"

Titelseite

Puzzle-Teil 11

12

"Grauen an Bord"

Titelseite

Puzzle-Teil 12


13

"Der Turm des Schreckens"

Titelseite

Puzzle-Teil 13

14

"Der Zweikampf"

Titelseite

Puzzle-Teil 14

15

"DIE KOSMISCHE HEXE"

Titelseite

Puzzle-Teil 15

Die 15 zusammengesetzten Puzzle-Teile ergeben

das fertige "Poster" TERRANIA-CITY

Terrania-City ist die gigantische Hauptstadt der Dritten Macht. Sie wurde gegründet und zu ihrer heutigen Größe gebracht von Perry Rhodan. Die Karte zeigt Ausdehnung und Struktur von Terrania-City nach dem Jahr 2450. Die reine Bauzeit betrug 400 Jahre; eine Fertigstellung im Sinn des Wortes wird es jedoch nie geben: Die Stadt wächst weiter. Terrania-City bedeckt zur Zeit eine Fläche von 800 km in Nord-Süd-Richtung und 1.000 km in West-Ost-Richtung.

Die Versorgungsbetriebe von Terrania-City sind größtenteils unterirdisch in den 6 Tiefetagen unter- gebracht. Der Ausbau der Stadt erfolgte sowohl in Planung wie Ausführung vollrobotisch. Die ungeheuren Aushubmengen beim Bau der unterirdischen Etagen wurden durch Transmitter-Transport bewältigt und zum Bau der bis zu 2 Kilometer hohen Sichelwälle rund um die Raumhäfen verwendet.
Bei einem durchschnittlichen Raumbedarf von 60 qm pro Person stehen in Terrania ca. 10.000 Gebäude mit mehr als hundert Stockwerken, ca. 3.500 Bauten mit rund fünfzig und ca. 1.500 Bauten unter fünfzig Stockwerken. Einfamilienhäuser gehören längst der Vergangenheit an.
Der Personenverkehr wird durch ein dichtes Netz unterirdischer Rohrbahnen, deren Linienverlauf durch eine Kennfarbe ausgewiesen ist, und durch Transportbänder mit vier verschiedenen Laufgeschwindigkeiten bewältigt. Die Benützung der Verkehrsmittel ist kostenlos.
Der Größe der Häuser bedingt, daß jeder dieser Bauten einer Stadt für sich gleicht: Schulen, Theater und Kinos sind vorhanden. Die Filmindustrie hat einen ungeheuren Aufschwung erlebt, seit der "vollkommene" Film erfunden wurde: Der Zuschauer sieht, riecht und fühlt die Aktion. Er ist dadurch 100%iger Teilhaber am Geschehen. Die Kinos mit zu 2.000 Plätzen werden stark frequentiert. Natürlich sind alle Unter- haltungsstätten verkehrsgemäß eingeplant, so daß es bei An- und Abfahrt der Beuscher keinerlei Stock- ungen gibt. Derzeit werden viele abenteuerliche SF-Filme gezeigt, mehr und mehr aber Dokumentar- streifen über das Leben auf anderen Planeten.
Das Künstlerviertel von Terrania-City aber ist Atlan-Village. Skulpturen aus eingefrorenem Licht, sichtbar gewordene Computer-Musik und Gemälde mit Kunstfarben von anderen Planeten, die nur mit Spezial- brillen zu sehen sind, gehören zu den besonderen Attraktionen. Normalerweise sind die Wohnviertel von TC durch die bis 2.000 hohen Sichelwälle rund um die Flughäfen gegen den Lärm bei Starts und Lndungen geschützt. Nicht so in Atlan-Village. Dort hat sich ein buntgemischtes Völkchen innerhalb des Walles angesiedelt, das mit Optimismus und gesunder Lebensfreude - dank vieler Bars und Vergnügungszentren - dem Donner bei Starts und Landungen auf dem Zivil- und Handelshafen trotzt.
Der Hafen hat 16 km Durchmesser, der Tower ist 750 m hoch. Die Handelsware wird in östlich und nördlich angelegten, riesigen, ober- und unterirdischen Hallen umgeschlagen.

Weitere wichtige Stadtteile:
E/2: Aldebaran Area
K - O/6 - 9: Sirius River City
L - P/2 - 5: Goshun-See-Circle, einschließlich Naturschutzgebiet und den Bungalows der admin. Spitzen.
P - S/4 - 8: Crest-Lake-City. Mit künstlich angelegtem See.
M - Q/14 - 15: Die Universität an der Thora Road.

Das gesamte Stadtgebiet liegt in Wäldern und Parks eingebettet, die seit mehr als 400 Jahren gewachsen sind. Auch in der Stadt selbst ist jeder freie Platz Grünanlage. In den Wäldern gelegentlich Fabrikations- betriebe, die sich nicht unter die Erde verlegen lassen.

Weitere wichtige Punkte:
G-H/4: Tifflors Administration, THE COLONIES, Redaktionsgebäude von Terrania Post und blue nebula, nördlich davon die Zentrale der Stadtpolizei.
H/6 - 7: Rhodans (Bulls) Administration, Regierungspalast, Solar Hall, Platz davor.
I/9-10: Zoo von Terrania City mit Tieren und Pflanzen aus allen Teilen der Galaxis. Spezimen, die terra- nische Lebensbedingungen nicht vertragen, sind in Spezialatmosphäre untergebracht.
K-L/9-10: Gobi-Park mit Manorfelsen und Denkmal der Stardust.
Q-R/10: Der Kybernetische Turm mit Anlagen.
S-T/13: Outer Space Hall.
R-S/14: Hilton Terrania Spaceport.
P-Q/14-15: Zeltdachkonstruktion aus Terkonitgewebe über Bauten der Universität, Kosmobiolog. Fakultät.
I/3-4: Zeltkonstruktion über Wohnbauten von Angestellten der GGC.
D-J/2-5: Khoolol Road.
H-P/3: Antares Road, anschließend im Westen: Antares Ring.
J/3-7: Deneb Line.
L/8: Rechte Abzweigung a. Sirius River City=Luna Orbit. Linke Abzweigung a. Sirius River City=Mars Road.
F-G/2: Crest Plaza Apartements.
O/2-8: RR Lyrae Tangente.
E-K/6-7: Canopus Avenue, östlich übergehend in Jupiter IV Road.
F-G/11-12: Riesiges Aussichtscafé, Gaststätten und Barbetriebe "Saturn Hill".

Terrania-City hatte zur Zeit der Fertigstellung dieses Stadtplanes 59.000.000 Einwohner. Die Zuzugsmög- lichkeiten sind seit dem Jahr 2436 stark eingeschränkt worden, um eine suburbale Ausuferung zu ver- meiden.

Text © 1969 by Hans Kneifel.
Der Artist des Stadtplans ist zur Zeit noch unbekannt

***********

Anmerkung:
Bei den Angaben zur Ausdehnung der Stadt ist dem Textautor ein Fehler unterlaufen. Es muss richtig heißen 80 km in Nord-Süd-Richtung und 100 km in West-Ost-Richtung, was leicht durch die Angaben zu den Durchmessern der Raumhäfen überprüft werden kann.


DIE NEUE CREST - Das Poster

Auf den Rückseiten der Comics wurden unter der Bezeichnung »Perry Star-Galerie« Personen und Raum- schiffe aus dem Handlungbogen der Comics abgedruckt. Die Rückseiten der sechs Ausgaben von Nr. 39 bis 44 ergeben zusammengesetzt ein Bild der NEUEN CREST. Eine technische Beschreibung des Raumschiffes findet sich in der Ausgabe Nr. 41 "Zwischen den Universen".

Bei der Herstellung ist dem Verlag jedoch ein Fehler unterlaufen. Die Ausgabe Nr. 44 "Die Hexen aus dem All" ist im Format 238 mm × 175 mm gedruckt worden, während die vorherigen Ausgaben im Format 260 mm × 180 mm hergestellt wurden. Daher ist der sechste Teil des Bildes nur 197 mm anstelle von 216 mm breit, was zu einer häßlichen Lücke unten rechts führte.

Mit der Star-Galerie im Heft 47 wurde der missglückte sechste Teil nachgedruckt, so dass sich nun die NEUE CREST vollständig zusammensetzen ließ. Allerdings war der Ausschnitt etwas verschoben und musste auf den Ausschnit von Heft 44 entsprechend überklebt und angepasst werden.

Der sechste Teil aus Heft 44 weist Johnny Bruck am unteren Bildrand als den Artisten aus, während auf dem nachgedruckten sechsten Teil die Signatur von ihm jedoch nicht mehr vorhanden ist.


39

"Der Raum-Zeit-Geist"

Titelseite

Rückseite

40

"Der Super-Mutant"

Titelseite

Rückseite

41

"Zwischen den Universen"

Titelseite

Rückseite


42

"Tausend Jahre später"

Titelseite

Rückseite

43

"Die Burg der Menschenzüchter"

Titelseite

Rückseite

44

"Die Hexen aus dem All"

Titelseite

Rückseite


44

"Die Hexen aus dem All"

Rückseite

Ausschnitt

47

"Planet der Vampire"

Titelseite

Rückseite

47

"Planet der Vampire"

Rückseite

Ausschnitt


Die 6 zusammengesetzten Rückseiten ergeben

das fertige "Poster" (mit Korrekturen aus Nr. 44+47)

RS der Hefte 39 - 44

RS der Hefte 39 - 43 + 47